Mit dem Genossenschaftsmodell und der Idée Coopérative einen Vorsprung haben in der neuen Datenökonomie

 

In dieser digitalen Transformation spielen Daten eine entscheidende Rolle. Sie bilden die Grundlage für effizientere Prozesse, aber auch für neue Dienstleistungen und Geschäftsmodelle. Hier können Genossenschaften eine Vorreiterrolle einnehmen, wie ein neues Whitepaper von Idée Coopérative demnächst zeigt.

 
Die Idée Coopérative erarbeitet und bewirtschaftet Thesen und Angebote zu aktuellen Themen rund um Genossenschaften. Diese sind wie alle Unternehmen mit dem Umgang und Bewirtschaftung von Daten konfrontiert. Mit einem bald erscheinenden Whitepaper will die Idée Coopérative daher die Bedeutung von Daten als Rohstoff der Zukunft und die entsprechenden Management-Aufgaben aufzeigen. Das Whitepaper geht auf grundsätzliche Überlegungen zum Daten-Universum, zu Datenbesitz und Datenbewirtschaftung ein. Das Autorenteam Prof. Dr. Ernst Hafen, Dr. Dominik Steiger und Mathis Brauchbar von EvalueScience AG legt dar, wo es spezifisch genossenschaftliche Zugänge im Datenmanagement gibt und wohin die Reise hingehen könnte. Spannende wie kontroverse Thesen zu Genossenschaften in der digitalen Transformation werden diskutiert:

  • Genossenschaften haben eine besonders gute Ausgangslage, um neue Geschäftsmodelle in der digitalen Ökonomie umzusetzen.
  • Genossenschaften können in Bezug auf den Umgang mit Daten ihren Vertrauensvorsprung nutzen.
  • Datenpartnerschaften, Datenplattformen und Trust-Center-Modelle sind wichtige Grundlagen für digitale Dienstleistungen und können genossenschaftlich besonders gut organisiert werden.
  • Personenzentrierte Datenplattformen eignen sich für digitale Geschäftsmodelle von Genossenschaften.


Im Sommer 2020 werden die Ergebnisse den Mitgliedern von Idée Coopérative offengelegt. Melden Sie sich jetzt bei Henrik Schoop an, wenn Sie einen Wissensvorsprung haben möchten in diesem wichtigen Thema.