Studie

Plattform-Genossenschaften: Eine Lösung zu den Herausforderungen der Plattform-Ökonomie

 

Ob bei der Mobilität, bei Wohnungen oder in der Landwirtschaft: Immer wenn es gesellschaftliche Herausforderungen gab, baute die Gesellschaft Lösungen in Form von Genossenschaften auf. Warum Genossenschaften den Wettbewerb beleben können und was deren Potenzial in der Plattform-Ökonomie ist, zeigt die Forschungsarbeit von Andreas Wieg auf.

Der Beitrag stellt dar, welche die möglichen Vorteile und Herausforderungen von genossenschaftlich-organisierten Plattformen gegenüber einer Venture-Capital finanzierten Plattform sind. Dazu erklärt Andreas Wieg die Begrifflichkeiten, nimmt Bezug auf die Entwicklung der Plattform-Ökonomie und fasst die wesentlichen Kritikpunkte zusammen. Mit drei Best-Practice-Beispielen stellt er das Potenzial für Genossenschaften in der Plattform-Ökonomie dar. 
Die Genossenschaften sind eine gute Antwort auf viele moderne digitale Herausforderungen im Leben, denn die Interessen der Mitglieder beziehungsweise Nutzergruppen und der partizipative Gedanke stehen jeweils im Zentrum ihrer Tätigkeit. Damit die Genossenschaften eine Alternative zu den mächtigen Konzernen sein können, müssen sie selbst zu aktiven Gestaltern der Digitalisierung werden. Ein zielführender Weg, um sich gegen die investorengetriebenen Plattformen zu behaupten, ist aus der Nische heraus zu operieren und spezifische Nutzerinteressen zu bedienen. 

Zur Studie (pdf)