Genossenschaftliche Chancen im Kontext von Corona

idée coopérative Impulse 1 I 2020

Das neue Coronavirus ist für viele Genossenschaften eine grosse Herausforderung. Die Idée Coopérative interpretiert die Pandemie aber auch als Chance: Das Digitale wird auf Praxistauglichkeit getestet, latente Innovation verstärkt, Solidarität neu erfunden. Es ist ein idealer Zeitpunkt, um das Genossenschaftliche als Lösung für zukünftiges Wirtschaften zu stärken.

Künftig könnten neue Genossenschaften entstehen, die sich ganz den durch Covid-19 offenbarten Herausforderungen, Lücken und Verletzlichkeiten verschreiben. Zudem ergeben sich für bestehende Genossenschaften unerwartet neue Differenzierungspotenziale. Das Virus fungiert quasi als Spiegel der Zukunft und macht medizinische, ökonomische und digitale Herausforderungen deutlich, die uns eigentlich schon lange beschäftigen: 

  • Hygiene als Lebensstil – Innovationen von Genossenschaften, um Ansteckungen vermeiden
     
  • WeHealth – Wenn Krankheiten ein lösungsorientiertes Kollektiv befallen
     
  • Urban Farming – Neue genossenschaftliche Höfe braucht das Land
     
  • Räume, Mitarbeitende und Daten teilen – Genossenschaften können KMUs verkuppeln
     
  • Zurückgezogen im Schneckenhaus – Sein Selbst in einer Genossenschaft renovieren

Der Beitrag von Cachelin zeigt, warum Genossenschaften prädestiniert sind, um von diesen Innovationsfeldern zu profitieren und welche Fragen sich stellen, wenn man einige der hier präsentierten Ideen weiterverfolgen möchte.

Zum Impuls
Zum Video

von Joël Luc Cachelin