Mitgliederportrait: Die Genossenschaft Creditreform

Portrait | 15.05.2020

In der Schweizer Wirtschaft ist die Creditreform ein bekannter Name. Die Genossenschaft existiert seit 1888 und zählt derzeit über 12’000 Mitglieder. Creditreform ist die grösste Gläubiger- und Kreditschutz-Organisation der Schweiz. Im Interview erzählt Raoul Egeli, Präsident von Creditreform, wie sie die Transformation in das digitale Zeitalter gemeistert haben.

 

Was ist der Gründungsursprung Ihrer Genossenschaft?
Der Schweizerische Verband Creditreform wurde 1888 als Selbsthilfeorganisation gegründet, um präventiv Kreditverluste zu vermeiden und so den Kredit zu reformieren, eben Creditreform.

Was ist der USP der Creditreform?
Zur Vermeidung von Verlusten geben wir unseren Mitgliedern umfassende Mittel an die Hand. Dabei hat die Digitalisierung bereits in den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts begonnen. Sie umfasst die Prävention dank Bonitätsauskünften bis hin zur Realisation von Forderungen im Inkasso. Alles kann online abgewickelt werden. Der Unterschied zu früher ist, dass die Volumina zugenommen haben. So bieten wir unseren Kunden heute performante Schnittstellen an, damit sie unsere Leistungen vollständig in ihre Prozesse integrieren können und dies nicht nur im Onlinehandel.

Worauf sind Sie besonders stolz?
Wir stehen für eine Genossenschaft, die es geschafft hat, die Transformation in das digitale Zeitalter zu vollziehen. Hinzu kommt, dass wir nicht einfach ein Dienstleister für unsere Mitglieder sind. Ein wichtiger Zweck der Genossenschaft ist es, die Gläubigerinteressen gegenüber Politik und Öffentlichkeit zu vertreten und so für wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen einzustehen. Hier ist die Wirtschaft besonders gefordert. Denn nur wenn wir datenschutzrechtliche Rahmenbedingungen haben, die eine angemessene Prüfung der Kreditwürdigkeit zulassen, kann das für den Erfolg notwendige Vertrauen zwischen Anbieter- und Nachfragerseite aufrechterhalten werden.

Inwiefern profitiert Ihre Genossenschaft von der Idée Coopérative? 
Die Politik hat in den vergangenen Jahren viele Revisionen im Gesellschaftsrecht durchgeführt. Oftmals fehlt das Verständnis für das Genossenschaftsrecht, und man verweist einfach auf die AG, was falsch ist. Es besteht die Gefahr, dass die DNA der Genossenschaften verloren geht. Deshalb sind wir Mitglied bei Idée Coopérative und unterstützen diese. Genossenschaften haben eine grosse Bedeutung, was auch so bleiben soll.

Raoul Egeli ist seit 2008 Präsident des Schweizerischen Verbands Creditreform und seit 2014 Präsident von Creditreform International sowie Mitglied der Gewerbekammer des SGV. Zudem ist er Geschäftsführer der Creditreform Egeli Gesellschaften in Basel, Bern, St. Gallen und Zürich sowie Vorstandmitglied des VSI Verband Schweizerischer Inkassotreuhandinstitute.

www.creditreform.ch